Kaarst: Muss für die „Tour“ ein Baum sterben?

Quelle: NGZ (Dagmar Fischbach) vom 26.01.2017
ngz_2017_01_26

Sabine Kühl an dem Bergahorn auf dem Rathausplatz in Büttgen. Die SPD-Politikerin macht mit einem Schild darauf aufmerksam, dass der Baum nicht für die Tour de France gefällt werden soll. FOTO: Lothar Berns

Kaarst. Der Bergahorn auf dem Rathausplatz ist bei der Streckführung durch Büttgen ein Hindernis für die Radsportler. Die SPD-Politikerin Sabine Kühl setzt sich für seinen Erhalt ein und hat ein Protest-Schild an seinem Stamm befestigt.

Er ist seit Jahren fester Bestandteil des Rathausplatzes in Büttgen – jetzt soll der Bergahorn weg. Aber es gibt eine Frau, die das nicht zulassen will: Sabine Kühl hat ihren Protest auf ein Blatt Papier geschrieben: „Dieser Baum soll leben und darf nicht wegen der Tour de France gefällt werden!“ Mit Kordeln und einer schwarzen Schleife hat sie das Papier gut sichtbar am Stamm des Baumes befestigt.

Link zum vollständigen Artikel:

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.